29 Dezember 2017

OT Logistics veräußert 8,75% der Aktien an Luka Rijeka für 32,8 Mio. PLN. Die Aktien werden vom Fonds PFR TFI erworben.

Die Gesellschaft OT Logistics verpflichtete sich, 8,75% der Aktien am kroatischen Hafenbetreiber Luka Rijeka an den von PFR TFI verwalteten Fonds für Ausländische Expansion innerhalb von 10 Tagen zu verkaufen. Der Transaktionswert beträgt ca. 33 Mio. PLN. Infolge der Vereinbarung mit den sonstigen Aktionären wird die OT Logistics 50,56% der Aktien an Luka Rijeka weiterhin beherrschen.

Die geplante Transaktion ist das Ergebnis der zuvor zwischen der OT Logistics und dem von PFR TFI verwalteten Fonds geschlossenen Vereinbarungen über die Koorperation beim Erwerb der Aktien an Luka Rijeka.  Der Vertrag sieht Beschränkungen für die beiden Vertragsparteien bei der  Veräußerung und Belastung der Aktien an Luka Rijeka für einen Zeitraum von sieben Jahren vor.  Nach Abschluß der Transaktion wird die OT Logistics 26,51% der Aktien an Luka Rijeka direkt halten. Zusammen mit den kroatischen Pensionsfonds Allianz ZB d.o.o. und  ERSTE d.o.o, mit denen die Gesellschaft einen Kooperationsvertrag abgeschlossen hat, wird die OT Logistics 50,56% des Grundkapitals von Luka Rijeka kontrollieren.

– Im Jahre 2016 schlossen wir einen Vertrag mit dem von PFR TFI verwalteten Fonds für Ausländische Expansion.  Dadurch verkaufen wir jetzt 8,75% der Aktien an Luka Rijeka.  Wir gewinnen fast 33 Mio. PLN, die wir in Aktien von Luka Rijeka investiert haben, zurück. Zugleich behalten wir dank der Vereinbarung mit anderen Aktionären die Kontrolle über die kroatische Gesellschaft. Der adriatische Hafen bleibt weiterhin unser strategisches Asset und wir haben die ehrgeizigen Pläne, ihn für den Transit von Ladungen vom Norden Europas nach Afrika, in den Nahen Osten und nach Asien zu verwenden – sagt Zbigniew Nowik, der Vorstandsvorsitzender von OT Logistics.

Nach der Strategie für eine verantwortungsvolle Entwicklung ist eine ausländische Expansion eine Chance für die polnische Wirtschaft. Die polnischen Unternehmen beweisen, dass sie den im Inland erzielten Erfolg auch im Ausland wiederholen können.  Das Beispiel OT Logistik zeigt, wie der polnische Marktführer zu einem der Europas größten Frachtführer in der Binnenschifffahrt werden kann – so Ewa Małyszko, die Präsidentin von PFR TFI, dem Verwalter des Fonds für ausländische Expansion .

Im September 2017 erwarb OT Logistics fast 12% der Aktien am kroatischen Hafen Luka Rijeka, wobei die Beteiligung der Gesellschaft bis 32,56 % gestiegen ist.  Infolge des im Dezember abgelaufenen Übernahmeangebots für Aktien von Luka Rijeka kaufte Logistik OT zusätzliche 2,7% der Aktien am kroatischen Unternehmen nach.  Es wurde auch eine Vereinbarung mit den Aktionären von Luka Rijeka – den Pensionsfonds Allianz ZB d.o.o. und ERSTE d.o.o. geschlossen, wodurch die operative Kontrolle über den Hafen von OT Logistics übernommen wird.

Im vergangenen Jahr erfuhren die Investitionen beim Fonds für Ausländische Expansionen eine Beschleunigung.  Im Dezember wurde bekannt gemacht, dass ein Vertrag über Investitionen in Litauen mit der Elemental Holding AG, einem börsennotierten Unternehmen in der Branche der Verwertung und Vermarktung von Sekundärrohstoffen, geschlossen wurde.  Im November wurde in Edinburgh, Schottland, ein Modulhotel, das  Eigentum der polnischen Gruppe Polcom ist, eröffnet.  Die Module wurden in Polen gefertigt, danach nach Schottland transportiert und vor Ort zusammengebaut.