27 October 2017

OT Logistics transportiert auf der Oder Dünger für die Gruppe Azoty

Die Kapitalgruppe OT Logistics, ein führender Binnenschifffahrtsbetreiber in Polen, hat einen Probetransport auf dem Fluss mit 250 Tonnen Düngemittel für die Azoty-Gruppe auf der Strecke von Kędzierzyn-Koźle nach Police durchgeführt.

Eine Probefahrt soll die Bedingungen für die Binnenschifffahrttransporte in der mittleren und unteren Oder überprüfen. Der Erfolg der Fahrt hilft, eine Entscheidung über Einsetzen der regelmäßigen Schifffahrtsrouten zwischen den Betrieben der Gruppe Azoty in Kędzierzyn-Koźle und Police zu treffen und Schaffen neue Möglichkeiten für den Transport von Waren aus Schlesien in den Nordwest des Landes.

-In der Vergangenheit haben wir die Binnenschifffahrt als Transportmittel für unsere Produkte genutzt. Wir verfügen über unseren eigenen Hafen und Verbindung zum Gleiwitzer Kanal. Wir möchten an den Regierungsplänen teilnehmen, um die Oder zu befahren und die damit verbundenen Geschäftsmöglichkeiten zu nutzen. Der Wassertransport ist umweltfreundlicher und kostengünstiger als Straßentransport, daher würden wir gerne die Vorteile des Transports von Rohstoffen an die Gesellschaft und des Transports unserer Produkte an unsere Kunden nutzen“ – sagte Kamil Bortniczuk, Mitglied der Geschäftsleitung der Gruppe Azoty ZAK S.A.

Die Beladung der Barke in Kędzierzyn fand am Donnerstag, den 26. Oktober statt. Transport von 250 Tonnen Dünger auf der Strecke Kedzierzyn-Koźle – Police wurde mit einer BM-500-Motorbarke durchgeführt. Die Barke wird 670 km durch den Kędzierzyn-Kanal, den Gleiwitzer Kanal und die Oder zurücklegen. Die Fahrt muss 25 Staustufen anlegen und es wird nach Annahmen 6-7 Tage dauern.

– Wir hoffen, dass die Probefahrt die Möglichkeit bestätigt, regelmäßige Transporte an der Oderwasserstraße von Oppelner Schlesien nach Norden durchführen zu können. Wir möchten auch darauf hinweisen, wie wichtig die Ergänzung des Transports die Binnenschifffahrt sein kann und wie wichtig Investitionen in die Verbesserung der Schiffbarkeit an der Oderwasserstraße sind, die von MGMiŻŚ geplant wird – sagte Andrzej Klimek, Vizepräsident des Vorstands und Direktor der Binnenschifffahrtsabteilung bei OT Logistics. Der Wassertransport ist die umweltfreundlichste Beförderungsform, die es ermöglicht, den Straßen- und Schienenverkehr zu entlasten. Die besondere Rolle der Binnenschifffahrt kann bei der Lieferung von Gütern an die Häfen in Stettin/Swinemünde, Danzig und Gdynia, aber auch beim Transport von Kohle aus Oberschlesien in andere Regionen des Landes, eine Rolle spielen. Im Juli haben wir den Flusstransport der Kohle von Gleiwitz nach Breslau wieder aufgenommen. Seitdem haben unsere Barken bereits über 70.000 Tonnen Kohle zur Kraft-Wärme-Kopplung von Breslau befördert. Jetzt machen wir den weiteren Schritt zur Wiederherstellung der Transportfunktion der Flüsse – fügte Andrzej Klimek hinzu.