16 May 2018

Die Umsätze der Gruppe OT Logistics sind um 3% höher als ein Jahr zuvor, sie stiegen auf 226,7 Mio. PLN im ersten Quartal 2018 an.

Die Gruppe OT Logistics, der größte Hafenbetreiber in Polen und Marktführer für die Binnenschifffahrt in Mittel- und Osteuropa, verzeichnete im ersten Quartal 2018 226.7 Mio. PLN konsolidierte Umsatzerlöse. Das EBITDA von 18,2% war vergleichbar auf jährlicher Basis. Die Gruppe reduzierte auch ihre Verbindlichkeiten um 8% auf 427,3 Mio. PLN gegenüber dem Vorquartal.

Der Umsatzanstieg ist das Ergebnis sowohl einer höheren Effizienz der Gruppe nach der erfolgten Konsolidierung als auch der vorteilhaften wirtschaftlichen Lage in Polen, die die Nachfrage nach Transport- und Logistikdiensten in die Höhe treibt.  Die konjunkturelle Erholung ist vor allem bei den Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes (einschließlich Bauunternehmen) und bei den Unternehmen aus dem Verbrauchersektor sichtbar.  Eine wichtige Rolle bei der Erhöhung der Einnahmen spielte auch ein Güterumschlaganstieg bei OT Port Świnoujście. Der Ausmaß der Erhöhung der Erträge von den externen Unternehmen wurde durch Änderung der Rolle des Bahnsegmentes beschränkt, das Dienstleistungen an die Konzerngesellschaften auf Subunternehmensbasis zunehmend liefert.

Das erste Quartal 2018 zeichnete sich durch anhaltende Expansion der Gruppe OT Logistics in ausländischen Märkten aus.  Die Gruppe errichtete zwei neue Gesellschaften für die Kundenbetreuung in Belarus (OT Bel) und auf dem Balkan (OTL Forwarding), um die Beteiligung der Gruppe am Umschlag der Warenflüsse auf der Neuen Seidenstraße aus China zu erhöhen und den Nord-Süd-Transportkanal zwischen der Adria und Ostsee zu bauen.

„Nach und nach setzen wir unsere Strategie zur Gewinnung der führenden Position in der TSL-Branche in unserer Region um.  Durch Errichtung der neuen Unternehmen in den benachbarten Märkten im ersten Quartal werden wir in der Lage, die Qualität und den Komfort von  Kundenservice zu verbessern, was zur Erweiterung der Aktivitäten durch  Gewinnung neuer Kunden führen soll.  Wir freuen uns auch über die positiven Folgen der Konsolidierung der in den letzten Quartalen in die Gruppe eingeschlossenen Gesellschaften. Dies ist  deutlich sichtbar im Logistiksegment, in dem wir den Anstieg der Umsätze und Margen verzeichnet haben“- sagt Zbigniew Nowik, der Vorstandsvorsitzende von OT Logistics.

Im 1. Quartal 2018 nahm die Gruppe eine neue Einteilung der Umsätze in 4 Hauptsegmente der Geschäftsaktivitäten vor. Dies sind Hafendienstleistungen, Spedition, Schienenverkehr und Binnenschiffsverkehr samt sonstigen Transporten.  Nach dieser Einteilung verzeichnete das größte Segment Spedition einen Anstieg der Umsätze von externen Kunden um 9% y/y auf 119,3 Mio. PLN.  Das EBITDA in diesem Segment stieg um fast Einviertel auf 4,5 Mio. PLN an.  Diese Ergebnisse spiegeln die positiven Auswirkungen der Vereinfachung der Konzernstruktur und der operativen Fusion von C. Hartwig Gdynia und Sealand Logistcs, die erhöhte Nachfrage nach Transportleistungen u.a. von Bauunternehmen und Unternehmen aus dem privaten Verbrauchersektor sowie die Erhöhung der Containerfrachtraten wieder.

Das Transportsegment verzeichnete eine Umsatzsteigerung von 16% y/y auf 54,4 Millionen im ersten Quartal. Der Umsatzanstieg wurde durch Rückkehr zu regulären Kohletransporten auf der Oder unterstützt. Die Rentabilität des Segments wurde im ersten Quartal durch Turbulenzen in dem deutschen verarbeitenden Gewerbe, wodurch die einzelnen Verträge nicht vollständig ausgeführt wurden, benachteiligt.  Unerwünschte Auswirkungen auf das Volumen und die Rentabilität der Transporte hatten auch ungünstige Wetterbedingungen, die die Schiffbarkeit der Strecken im März verschlechterten.

Im Hafensegment verzeichnete die Gruppe einen deutlichen Umsatzanstieg (35,1 Mio. PLN im 1. Quartal 2018 gegenüber 17,0 Millionen PLN im Jahr zuvor), was vor allem auf den starken Umschlaganstieg von Kohle und Erz bei OT Port Świnoujście zurückzuführen ist.  Einen negativen Einfluss auf die Erträge aus dem Segment hatte die Einstellung des Verkaufs und die Lagerung von Getreide durch Produzenten wegen der niedrigen Preise nach der Ernte im letzten Jahr.  Diese Situation kann sich jedoch vor der Ernte in diesem Jahr ändern. Die Getreidehändler müssen einen neuen Platz in ihren Lagern verschaffen. Die Verflüssigung von gelagertem Getreide kann das Umschlagvolumen im Agrarsektor in den Folgequartalen unterstützen.

Wesentliche Änderungen sind deutlich in den Ergebnissen des Bahnsegments.  Die Eisenbahngesellschaften aus der Gruppe OT Logistics fungieren zunehmend als Subunternehmer für andere Unternehmen der Gruppe, wodurch die Unabhängigkeit von den größten externen Schienenverkehrsunternehmen erzielt werden soll.  Infolge dessen sanken sie Erträge von externen Unternehmen um 43% auf 17,7 Mio. PLN im ersten Quartal 2018, während die Erträge des Gesamtsegments auf dem vergleichbaren Niveau gegenüber dem Vorjahr erhalten wurden.  Das Segment verzeichnete einen deutlichen Anstieg der Transportarbeiten im Berichtszeitraum um mehr als 53% auf 245,5 Mio. Tonnenkilometer.  Das EBITDA für das Segment stieg von 2,2 Mio. PLN auf 7,6 Mio. PLN.

Fundamentaldaten der Gruppe OT Logistics (in Mio. PLN)

 

Daten in Mio. PLN 1. Quartal 2018 1. Quartal 2017 Änderung
Umsatzerlöse 226,7 219,5 3%
Gewinn (Verlust) aus laufender Geschäftstätigkeit 3,2 9,3 66%
EBITDA 18,2 18,9 4%
Gewinn (Verlust) netto 4,1 3,4